Einführung in Social Media für die Personalbeschaffung

Social Media für die Rekrutierung ist heutzutage wie eine Faszination für immer Individuum. Es würde selten jemanden geben, der in seinem täglichen Leben keinen Social-Media-Kanal nutzt. Social Media hat das Leben viel einfacher gemacht.

Viele Dinge passieren über soziale Medien. Ohne die persönliche und soziale Nutzung von Social Media gibt es andere Verwendungen von Social Media wie Marketing in Social Media, Steigerung der Markenbekanntheit, Verkauf relevanter Inhalte und Blogs usw. Heutzutage wenden Social Recruiting-Unternehmen nicht nur Ressourcen für Offline-Marketing-Manager an, sondern auch für Online auch Marketing (Social Media Marketing). Derzeit nutzen Unternehmen Social-Media-Kanäle für die Rekrutierung in sozialen Medien. Möglicherweise haben Sie viele Stellenangebote in Social Media-Kanälen gelesen und sich auch für diese beworben. Der Hauptgrund, warum Unternehmen über soziale Medien arbeiten, liegt in der Kosteneffizienz und Zeitersparnis. Während Social Media mehrere Rollen spielt, wird es von Personalvermittlern als kostengünstige Möglichkeit zur Einstellung von Mitarbeitern verwendet. LinkedIn, Facebook und Twitter stehen in den Top-Listen der Personalvermittler für Stellenanzeigen. Soziale Medien für die Rekrutierung können als Schnittstelle zwischen Rekrutierung und sozialen Medien definiert werden.

Bildquelle : pixabay.com

Einer durchgeführten Studie zufolge nutzen 93% der Unternehmen LinkedIn für die Rekrutierung in sozialen Netzwerken, 66% Facebook und 54% Twitter. Jobvite - Social Media für die Rekrutierung von Softwareunternehmen durch einen Umfragebericht ergab, dass 73% der Rekrutierer die Kandidaten über Social Media-Kanäle eingestellt haben, nämlich LinkedIn, Facebook und Twitter. 93% der Rekrutierer überprüften das Social Media-Profil des Kandidaten, bevor sie eine Einstellungsentscheidung trafen.

Über soziale Medien fällt es Mietern leichter, das persönliche Leben, die Ansichten, Interessen und Ziele des Bewerbers zu analysieren. Diese Kanäle werden im Screening-Prozess genutzt, um diejenigen, die günstig sind, auszuwählen und diejenigen, die für den Job ungünstig sind, nach Persönlichkeitsmerkmalen und Interessen abzulehnen.

1. LinkedIn

(170 Branchen und 200 Länder) ist der Kanal, über den die Personalvermittler am häufigsten nach Mitarbeitern suchen. Es ist ein professioneller Kanal, der sich als der vorteilhafteste für die Rekrutierung von Kandidaten herausstellt. Social Recruiting durch Social Media ist anfangs zeitaufwändig, aber in späteren Phasen, wenn der Benutzer in der Lage war, genügend Verbindungen und Netzwerke herzustellen, erweist es sich als sehr vorteilhaft für das Unternehmen, da sich Social Recruiting-Unternehmen einig sind, dass Kandidaten für Social Media für das Recruiting in Frage kommen durch LinkedIn als echt und engagiert erweisen.

LinkedIn kostet 195 US-Dollar, um eine Stellenanzeige für 30 Tage zu schalten. Die sozialen Medien für die Rekrutierung können sich auch für "LinkedIn Talent Advantage" anmelden. Hierbei handelt es sich um eine exklusive Suite von Tools für die Mieter. Auch wenn Sie nicht über das Budget für diese verfügen, können Sie es unter Verwendung Ihrer Netzwerkaktivitätsbox (Statusbox) auf kostengünstige Weise verwenden. Übertragen Sie Ihre Nachricht als "Einstellung", zum Beispiel "auf der Suche nach einem digitalen Vermarkter". Eine weitere kostengünstige Möglichkeit besteht darin, Verbindungen zu Freunden, ehemaligen Mitarbeitern und beruflichen Bekannten aufzubauen, sodass Sie problemlos nach geeigneten Kandidaten suchen können, entweder allein oder über die Empfehlung Ihrer Verbindungen.

2. Facebook

(derzeit sind 400 Millionen Benutzer an Bord) wird von vielen Unternehmen genutzt, um kostengünstig Mitarbeiter einzustellen. Sie schließen sich arbeitsrechtlichen Gruppen an, veröffentlichen ihre Arbeitsanforderungen und offenen Stellen und warten, bis die Kandidaten dies kommentieren und sich erkundigen. Möglicherweise verwenden sie auch ihre persönlichen Seiten für denselben oder den Facebook Ads Manager, um eine große Anzahl von Kandidaten zu erreichen. Während der Bewerbung sollten die Bewerber beachten, dass sie keine Informationen preisgeben sollten, die das Unternehmen nicht wissen muss, und die Unternehmen sollten beachten, dass sie keine Fragen stellen sollten, die nach dem Arbeitsgesetz nicht zulässig sind. Die Bewerber sollten sicherstellen, dass sie ein ideales Profil haben, das vom Arbeitgeber geschätzt wird. Zum Beispiel werden Beiträge und Videos zu Motivationsrednern, Start-up-Blogs, Wirtschaftsnachrichten usw. von den sozialen Medien für die Rekrutierung geschätzt, während Beiträge, Artikel und Videos zu Alkohol, sexuellen Themen und der politischen Welt vom Rekrutierer und nicht gemocht werden Dies kann zur sofortigen Ablehnung Ihres Antrags führen. Arbeitgeber können auch feststellen, wie oft Ihre Posts Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten.

Facebook-Rekrutierung ist kostengünstig; Personalvermittler können kostenlos eine Seite erstellen, um ihre Marke, Stellen und Arbeitsanforderungen bekannt zu machen. Eine weitere einfache und kostengünstige Möglichkeit besteht darin, Gruppen beizutreten. Diese Gruppen werden von einigen Personen gebildet, um die Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die nach einer bestimmten Stellenanzeige suchen, auf dieselbe soziale Rekrutierungsplattform zu locken. Zum Beispiel würde es eine Facebook-Gruppe von „Jobs im digitalen Marketing“ geben. Wenn Sie einen digitalen Vermarkter einstellen möchten, müssen Sie der Gruppe beitreten, Ihre Anzeige veröffentlichen und auf die Antworten warten. Wenn Sie Ihre Zeit sparen möchten, während Sie etwas Geld für den Einstellungsprozess verwenden, können Sie sich an „Facebook-Anzeigen“ erfreuen. Diese Anzeigen werden für die von Ihnen angegebene Zielgruppe geschaltet (Facebook fragt nach Alter, Geschlecht, Geschlecht und Qualifikation der Personen, die Sie benötigen) und zeigt ihnen Ihre Anzeige in ihrem Aufgabenbereich, wenn sie ihre Profile durchsuchen.

3. Twitter

Es wird auch von einer Mehrheit der Personalvermittler als Einstellungskanal verwendet. Unternehmen können Stellenangebote auf eigene Rechnung veröffentlichen, wie z. B. Citi Jobs, oder Drittanbieter dafür verwenden, wie z. B. meine Jobs twittern. Kandidaten wird empfohlen, ihr Twitter-Profil mit Bedacht zu verwenden und entsprechend zu twittern. Denken Sie daran, Personalvermittler, schauen Sie sich Ihre Tweets an, um Ihre Persönlichkeit und Interessen zu kennen. Bevor Sie Kanäle wie Twitter nutzen, sollten Sie sich mit deren Verwendung vertraut machen.

Um über Twitter zu rekrutieren, müssen Sie Ihre Follower erhöhen und Ihre Verbindungen zu bestimmten Personen und Organisationen aufbauen. Sie können schnell nach Stichwörtern und Hashtags suchen, z. B. nach "digitalem Marketing", wenn Sie eine Person in diesem Bereich einstellen und eine Suche durchführen möchten. Befolgen Sie alle wichtigen Unternehmen, Seiten und Personen, die Sie beim Aufbau von Verbindungen unterstützen. Bei der Rekrutierung in sozialen Medien über Twitter sollten Sie bestimmte Hashtags verwenden, z. B. #Einstellung #Jobs #Rekrutierung #Karriere #Mitarbeiter usw., damit die Suchergebnisse von Tweets bei jeder individuellen Suche nach Jobs im Suchfeld genau diese haben Hashtags werden angezeigt.

Einige Personalvermittler profitieren aufgrund ihrer Verbindungen von der Nutzung sozialer Medien. Möglicherweise haben sie ihre Angestellten, ehemaligen Angestellten, Kunden und beruflichen Bekannten, Freunde, die in einer anderen Organisation arbeiten oder ihre eigenen Unternehmen führen, hinzugefügt. Diese Leute erweisen sich manchmal als nützlich, wenn es darum geht, die richtigen Kandidaten mit den richtigen Fähigkeiten für Ihren Job zu finden. Auch weil sie von einer professionellen und vertrauenswürdigen Person vermittelt wurden, erweisen sich diese Kandidaten als engagiert und seriös gegenüber ihrer Arbeit. Auf diese Weise kann der Personalvermittler erfolgreich Zeit und Ressourcen sparen und gleichzeitig die richtigen Personen für sein Unternehmen einstellen.

Einige soziale Medien für die Rekrutierung sind möglicherweise nicht bereit, Mitarbeiter über soziale Medien einzustellen, tun dies jedoch aufgrund von „Wettbewerb“. Möglicherweise beobachten sie ihre Mitbewerber bei der Rekrutierung über Social Media-Kanäle und möchten dies auch tun, um Menschen für ihr Unternehmen zu gewinnen.

Social Media Recruitment - Vor- und Nachteile des Rekrutierungsprozesses

Social Recruiting hat viele Vorteile. Diese sind-

Bildquelle: pixabay.com
  • Sofortige Antwort - Social-Media-Posts erhalten eine sofortige Antwort, insbesondere aufgrund der Funktion "Teilen". Das Teilen der Beiträge erhöht die Reichweite der Beiträge und steht einer großen Anzahl von Lesern zur Verfügung. Wenn eine große Population es liest, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer sofortigen Reaktion und es wird Zeit gespart.
  • Geringere Kosten - Die Einstellung über Social Media-Kanäle kostet viel weniger als bei jedem anderen Kanal, wenn Sie über umfassende Kenntnisse in dessen Verwendung verfügen. Das Posten in einer Facebook-Gruppe oder Facebook-Seite kostet nichts und spart somit eine Menge Ressourcen des Unternehmens im Vergleich zu den Kosten, die für die Werbung bei Agenturen, Jobbörsen und Empfehlungen anfallen.
  • Nachwuchskräfte - Social-Media-Kanäle werden hauptsächlich von Jugendlichen genutzt, insbesondere von Hochschulabsolventen. So hat das Unternehmen die Möglichkeit, aus einem Pool an Nachwuchstalenten mit innovativen Ideen und Fähigkeiten auszuwählen.
  • Größere Reichweite - Social Media wird weltweit von einer großen Anzahl von Menschen genutzt. Daher wird alles, was auf ihnen gepostet wird, von einer großen Bevölkerung gelesen. Wenn ein Stellenangebot mit dem richtigen Verfahren auf einem Social-Media-Kanal veröffentlicht wird, wird es unter vielen Menschen erreicht, und der Personalvermittler hat somit den Vorteil, aus einem großen Pool von Bewerbern zu wählen.
  • Mehr Verkehr - Wenn Sie eine Stelle auf Ihrer Seite auf Facebook veröffentlichen, wird automatisch viel Verkehr auf Ihrer Seite erzeugt. Auch wenn keine große Population für den Job ausgewählt wurde, werden sie Ihre Website weiterhin besuchen, um weitere Posts und Blogs zu verfassen.
  • Persönliche Note - Social Recruiting hilft Ihnen, sozial mit dem Kandidaten in Kontakt zu treten, sodass Sie das Profil des Kandidaten durchgehen, nach dessen Interessenzielen suchen usw., den Persönlichkeitstyp kennen und entscheiden können, ob die Persönlichkeit des Kandidaten für den Job und Ihr Unternehmen geeignet ist oder nicht.
  • Zugang zu passiven Kandidaten - Über soziale Medien kann man sogar diejenigen Menschen erreichen, die nicht wirklich auf der Suche nach einem Job sind, aber hochqualifizierte Talente und Fähigkeiten besitzen. Wenn diese Stellenangebote diese Bevölkerung erreichen, können sie ihr Interesse zeigen, auch wenn sie vorher nicht daran gedacht haben.

Social Media Recruitment - Vor- und Nachteile der Rekrutierung

Soziale Rekrutierung bietet eine Vielzahl von Vorteilen, hat jedoch auch einige Nachteile, die dem Benutzer bewusst sein sollten, damit er möglicherweise auf ein negatives Markenimage stoßen kann.

Einige der Nachteile von Twitter, Facebook und LinkedIn für die soziale Rekrutierung sind:

  • Es ist nicht einfach, Jobs auf Twitter effektiv zu übertragen. Twitter schränkt die Verwendung von mehr als 140 Wörtern ein. Daher können Sie möglicherweise nicht effektiv anzeigen, was Sie möchten. Einige wichtige Details sind möglicherweise nicht enthalten und können die Kandidaten anlocken.
  • Facebook wurde als primäre Quelle verwendet, um mit Freunden und der Familie zu sprechen und zu kommunizieren. Viele Menschen sind möglicherweise nicht bereit, sich beruflichen Aktivitäten wie der Rekrutierung auf Facebook zu widmen. Außerdem möchten sie möglicherweise ihre Arbeitgeber nicht als Freunde zu ihren Facebook-Profilen hinzufügen. Entdeckte Kandidaten sind möglicherweise nicht immer echt, und die "Datenschutzeinstellungen" erschweren die Auswahl des richtigen Kandidaten.
  • Obwohl LinkedIn bei der Rekrutierung effektiv ist, verbraucht es viel Zeit bei der Initiierung, wenn die Benutzer die Beziehungen und Netzwerke aufbauen müssen, um einer großen Anzahl von Menschen das Wort zu verbreiten. LinkedIn hindert Benutzer auch daran, mehr E-Mails an Kontakte zu senden, als dies zulässig ist. Dies erschwert die Kommunikation. Arbeitgeber können auch keine Nachrichten an Personen senden, die nicht mit ihnen verbunden sind. Ein weiterer Nachteil ist, dass LinkedIn noch nicht das Stadium erreicht hat, in dem es global für die internationale Rekrutierung eingesetzt werden kann.

Bildquelle: pixabay.com

Die Vor- und Nachteile der Rekrutierung von sozialen Medien für Einzelpersonen können folgende sein:

  • Anzeigen zur Betrugsbekämpfung - Manchmal werden die Personen Opfer von Online-Betrug, wenn sie sich bewerben und personenbezogene Daten an Personen weitergeben, die nicht wirklich versuchen, neue Mitarbeiter zu gewinnen. Diese Hacker können Daten- und Identitätsdiebstahl durchführen.
  • Viele unnötige Online-Zugriffe - Es kann zu unnötigen Zugriffen kommen, bei denen es sich um Zugriffe von Personen handelt, die entweder nicht bereit sind, ernsthaft zu arbeiten, oder die die Anforderungen nicht erfüllen. Das Screening dieser Kandidaten nimmt viel Zeit in Anspruch und kann daher die Produktivität verringern.
  • Negative Kommentare von abgelehnten Bewerbern - Nachdem zu viele Bewerbungen in den sozialen Medien eingegangen sind, ist es normal, dass eine große Anzahl von Bewerbern abgelehnt wird, die die Anforderungen für die jeweilige Stelle nicht erfüllen. Einige der Personen werden möglicherweise wütend, verbreiten ein negatives Image des Unternehmens unter ihren Freunden und veröffentlichen negative Kommentare zum Unternehmen auf verschiedenen Websites.
  • Nachteil für wirtschaftlich schwächere Kandidaten: Es gibt einige Arbeitssuchende, die keine sozialen Medien nutzen oder keinen Zugang zu diesen haben. Zu diesen Menschen zählen möglicherweise die wirtschaftlich schwächeren Teile der Gesellschaft, die nicht über Ressourcen verfügen, um soziale Medien zu erreichen. Daher erweist es sich als Nachteil für diejenigen Menschen, die den Eifer und das Engagement haben, Leistungen zu erbringen, wertvolle Fähigkeiten besitzen, aber nicht auf soziale Medien zugreifen können.

Empfohlen

In den folgenden Kursen erhalten Sie weitere Informationen zu den Vor- und Nachteilen der Rekrutierung in den sozialen Medien sowie zu den sozialen Medien für die Rekrutierung. Klicken Sie einfach auf den Link.

  1. Das Beste, was man lernen kann, um erfolgreicher Unternehmer zu werden
  2. Die 7 hilfreichen Social Media-Kanäle für Unternehmen
  3. Top 10 wichtig für Social Marketing Kampagnen | Beispiel