Unterschied zwischen Asset Management und Wealth Management

Vermögensverwaltung bezieht sich auf die Verwaltung von Vermögenswerten, die Anlagen wie Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Immobilien, globale Anlagen usw. beinhalten können. Vermögensverwaltungsunternehmen sind bestrebt, die Rendite des Kundenvermögens zu maximieren. Wealth Management bezieht sich auf die Überwachung aller finanziellen Aspekte des Kunden und kann die Verwaltung von Vermögenswerten, Steuern, Nachlässen, Cashflows und allen anderen möglichen Verwendungszwecken von Geld umfassen. Das Wealth Management umfasst somit das Asset Management und betrachtet die Finanzen des Kunden ganzheitlich. Anhand ihrer Anforderungen müssen Anleger entscheiden, ob sie die Dienste einer Vermögensverwaltungsfirma oder einer Vermögensverwaltungsfirma oder beides benötigen.

Asset Management vs Wealth Management Infografiken

Nachfolgend sehen Sie den Top-7-Unterschied zwischen Asset Management und Wealth Management:

Hauptunterschiede Asset Management vs. Wealth Management

Sowohl Asset Management als auch Wealth Management sind beliebte Optionen auf dem Markt. Lassen Sie uns einige der wichtigsten Unterschiede zwischen Asset Management und Wealth Management diskutieren:

  • Vermögensverwalter verwalten die Anlagen einer Person / eines Instituts wie Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Immobilien und andere Vermögenswerte, während Vermögensverwalter alle finanziellen Aspekte einer Person / eines Instituts verwalten, einschließlich Vermögensverwaltung, Steuerplanung, Bildung, Nachlass- und Nachlassplanung, Bargeld Verkehrsplanung, Versicherung, Spenden, Altersvorsorge etc.
  • Vermögensverwalter sind bestrebt, die Erträge aus den Anlagen des Kunden zu maximieren, während Vermögensverwalter darauf abzielen, alle möglichen Verwendungszwecke des Kundengeldes für die langfristige Erhaltung und Maximierung des Vermögens durch Finanz- und Anlagestrategien, Bilanzierungs- und Steueransätze sowie Rechts- und Nachlassplanung auszugleichen.
  • Vermögensverwalter bieten meistens hausinterne Produkte an und haben einen engeren und ausgefeilteren Ansatz, da sie in erster Linie Anlageexperten und näher am Markt sind. Vermögensverwalter sind mo.
  • Um prozessgesteuert Synergieeffekte zu erzielen, koordinieren Sie die Beiträge von Finanzexperten, Anwälten, Buchhaltern, Versicherungsagenten und anderen.
  • Vermögensverwalter sind in der Regel als Broker-Dealer registriert und müssen nur Anlageprodukte anbieten, die für die Kunden „geeignet“ sind, während Vermögensverwalter als Anlageberater registriert sind und eine „treuhänderische“ oder rechtliche Verantwortung haben, die finanziellen Interessen des Kunden in den Vordergrund zu stellen ihre eigenen.
  • Die Vergütung für die Vermögensverwaltung basiert traditionell auf Provisionen, obwohl die Unternehmen zunehmend auf ein gebührenpflichtiges Modell für die verwalteten Vermögenswerte umsteigen. Die Vergütung für die Vermögensverwaltung basiert traditionell auf einer Gebühr für die Einbehaltung von Vermögenswerten sowie auf einer Gebühr für die Verwaltung von Vermögenswerten.
  • Die Vermögensverwalter beraten bei der Allokation von Vermögenswerten, bei neuen Anlagemöglichkeiten, bei der Risiko-Rendite-Analyse, bei der Formulierung der Portfoliostrategie usw. Daher ist die Vermögensverwaltung nur darum bemüht, wie das eigene Geld am besten angelegt und verwaltet werden kann, während andere finanzielle Probleme des Kunden wie die Steuerplanung auftreten. Cashflow-Planung, Nachlassplanung usw. bleiben dem Kunden überlassen.
  • Ziel der Vermögensverwalter ist es, das Vermögen der Anleger zu steigern und Ratschläge für die zukünftige Planung zu geben. Der Wealth-Management-Service ist besonders nützlich für Personen, die kurz vor ihrer Pensionierung stehen, um sie bei all ihren zukünftigen finanziellen Anforderungen zu unterstützen.

Asset Management vs Wealth Management - Vergleichstabelle

Werfen wir einen Blick auf den Vergleich zwischen Asset Management und Wealth Management:

Kriterien Vermögensverwaltung Anlagenmanagement
BedeutungBezieht sich auf die Verwaltung aller finanziellen Aspekte des Kunden.Bezieht sich auf die Verwaltung von Vermögenswerten eines Kunden.
FokusWeitere Schwerpunkte sind die Vermögensverwaltung und die Finanzplanung.Engere Fokussierung, eine Untergruppe der Vermögensverwaltung.
FunktionenUmfassen die Verwaltung von Investitionen / Vermögen und Portfolios, Steuerplanung, Bildungsplanung, Legacy-Planung, Nachlassplanung, Versicherung, Spende für wohltätige Zwecke, Altersvorsorge.Beinhaltet die Verwaltung von Anlagen / Vermögenswerten - Analyse früherer und aktueller Daten, Risiko-Rendite-Analyse, Projektion, Strategieformulierung für die Vermögensverwaltung, Identifizierung von „geeigneten“ Vermögenswerten.
AnmeldungIn der Regel als Anlageberater registriert.In der Regel als Broker-Dealer registriert.
VerantwortungTreuhänderische Verantwortung, Kundeninteresse vor sich selbst zu stellen.Erforderlich, um Produkte anzubieten, die für den Kunden „geeignet“ sind.
Management-AnsatzEin prozessgesteuerter Ansatz umfasst die Koordination von Beiträgen von Finanzexperten, Anwälten, Wirtschaftsprüfern, Versicherungsagenten und anderen für das Finanzmanagement erforderlichen Fachgebieten.Anspruchsvollerer und kreativerer Ansatz, da die Vermögensverwalter ihre eigenen Produkte hauptsächlich durch ihre eigene Finanzkompetenz und direkte Marktbeteiligung anbieten.
EntschädigungsbedingungenDie Gebühr für die Aufbewahrung basiert auf einer Gebühr für einen verwalteten Vermögenswert, die die Unparteilichkeit der Empfehlungen begünstigt.In der Regel Provision für Produktverkäufe, die zu Interessenkonflikten führen können.

Fazit - Asset Management vs. Wealth Management

Die Begriffe Wealth Management und Asset Management werden häufig synonym verwendet, es gibt jedoch signifikante Unterschiede zwischen den beiden Begriffen. Während beide zum Verwalten und Erweitern von Finanzressourcen verwendet werden, können Service-Benutzer Finanzwissen einholen, das über ihre Investitionen hinausgeht. Vermögensverwalter helfen Anlegern bei der Verwaltung ihres Vermögens, indem sie im Gegenzug für eine Provision Beratung zur Identifizierung „geeigneter“ Vermögenswerte für den Kunden durch Analyse vergangener und aktueller Trends, Risiko-Rendite-Analyse, Strategieformulierung und geeignete Projektionen anbieten.

Wealth Management ist ein umfassenderer Finanzverwaltungsdienst, der Unterstützung bei der Bewältigung aller finanziellen Aspekte des Kunden bietet und die Vermögensverwaltung, Finanzplanung, Steuerplanung, Altersvorsorge und Nachlassplanung umfasst. Ein Anleger, der einen solchen All-Inclusive-Service sucht, ist möglicherweise eher geneigt, eine feste Beziehung zu einer Vermögensverwaltungsfirma zu unterhalten, als sich nur auf Vermögensverwalter zu verlassen. Einige Vermögensverwalter bieten auch Bankdienstleistungen und Beratung zu philanthropischen Aktivitäten an.

Wealth Management ist natürlich teurer und beinhaltet eine Gebühr für die Einbehaltung sowie eine Gebühr für ein verwaltetes Vermögen. Trotzdem ist es ein weniger komplizierter Ansatz für Service-Benutzer, bei dem ein einziger Manager die Eingaben von Finanzexperten, Anwälten, Buchhaltern, Versicherungsagenten und anderen koordiniert, die für die Planung des aktuellen und zukünftigen Finanzbedarfs des Kunden erforderlich sind. Vermögensverwalter helfen bei der Priorisierung.

Wenn Sie nur bei Ihren Investitionen Hilfe benötigen, benötigen Sie die Dienste eines Vermögensverwalters. Wenn Sie möchten, dass jemand Ihnen bei Ihren langfristigen Finanzplanungsaspekten hilft, abgesehen von der Vermögensverwaltung, benötigen Sie einen Vermögensverwalter.

Während wir alle daran arbeiten, in unserem Leben Geld zu verdienen, ist es ebenso wichtig, dieses Geld gut zu verwalten, damit wir unsere finanziellen Ziele reibungslos erreichen. Dies gilt auch für Organisationen. Money Management ist besonders wichtig für diejenigen, die keine finanziellen Kenntnisse haben. Einzelpersonen / Institutionen können die Dienste von Finanzfachleuten in Anspruch nehmen, um sie in diesen Angelegenheiten zu beraten. Es gibt im Allgemeinen zwei Kategorien von Private-Banking-Dienstleistungen, die Anleger in Anspruch nehmen können. Vermögensverwaltung versus Vermögensverwaltung.

Empfohlene Artikel

Dies war ein Leitfaden für den Hauptunterschied zwischen Asset Management und Wealth Management. Hier werden auch die Hauptunterschiede zwischen Asset Management und Wealth Management in Bezug auf Infografiken und Vergleichstabelle erörtert. Sie können sich auch die folgenden Artikel ansehen, um mehr zu erfahren.

  1. Rechnungswesen vs. Finanzmanagement
  2. Hedgefonds gegen Investmentfonds
  3. Finanzbuchhaltung gegen Management Accounting
  4. Bedeutung zwischen direkter Steuer und indirekter Steuer